Lebensmittel länger haltbar machen

Man weiß ja nie so genau, was auf einen zukommt, also ist es vielleicht gar nicht so schlecht, sich ein paar Vorräte anzulegen. Vielleicht was Tiefgefrorenes für den schnellen Hunger oder einen Regentag, an dem man nicht aus dem Haus will? Ja, Lebensmittel und besonders Vorräte im Haus zu haben, ist keine schlechte Idee.

Aber wie funktioniert das eigentlich? Wie macht man Obst, Gemüse und Co. länger haltbar? Das gibt es mehrere Möglichkeiten oder Methoden, die es erlauben, dass Sie zum Beispiel Ihr geliebtes Steak oder die Brombeeren, die Ihnen den Sommer versüßen, länger aufbewahren können.

Trocknung

Die Trocknung ist ein gängiges Verfahren, um die Lebensdauer von Lebensmitteln zu verlängern. So gibt es eine Konservierungsart, die unter die Trocknung fällt, die das Dörren genannt wird. Wenn Sie es einmal selbst probieren möchten, finden Sie die sogenannte Vorgehensweise in der Gebrauchsanleitung Ihres Backofens.

Natürlich existieren noch weitere Arten des Trocknens wie Gefriertrocknung (Tütensuppen, Astronautennahrung), Vakuumtrocknung, die auch unter dem Namen Eindampfen bekannt ist (Konzentration von Fruchtsäften) oder Sprühtrocknung (Milchpulver).

Wenn Sie zum Beispiel Fleisch trocknen, hält es nicht nur länger, sondern bekommt auch einen intensiveren Geschmack. Das ist beim sogenannten „Beef Jerky“ der Fall.

Die richtigen Elektrogeräte zum Konservieren finden?

Jetzt Termin vereinbaren

Kühlen und Einfrieren

Was würden wir ohne unseren Kühlschrank nur tun? Nicht nur, dass ein gekühltes Getränk einfach köstlich ist, sondern mit der Kühlung verlängern wir die Frist der Aufbewahrung für fast alle Lebensmittel, denn dadurch werden schädliche Organismen daran gehindert, aktiv zu werden. Ferner ist es auch so, dass chemische Reaktionen wesentlich langsamer stattfinden. Zum Beispiel sind Temperaturen zwischen +5° C und +3° C dafür bestens geeignet.

Bei den heutigen Kühlschränken existiert eine Null-Grad-Zone, die um die Null Grad herum agiert und damit besonders gut für Salate und Frischfisch ist. Außerdem kann die Luftfeuchtigkeit angepasst werden, sodass das für die gekühlten Waren von Vorteil ist.

Das Einfrieren ist eine auch sehr beliebte Methode, denn bei Temperaturen um die -18° C bis zu -25° C lassen sich viele Lebensmittel länger aufbewahren. Für den privaten Gebrauch ist eine Kühl-Gefrierkombination also sehr sinnvoll und äußerst beliebt.

Die Industrie zieht jedoch das Schockfrosten (Temperatur um die -50° C) vor, da es schneller geht und die Speisen so ihren ursprünglichen Geschmack behalten. Auch entstehen auf diese Art und Weise kleinere Eiskristalle, die die Zellen weniger schädigen, sodass die Konsistenz des Essens bestehen bleibt. Bakterien und andere Schadorganismen kommen so ebenfalls nicht zum Zuge, was wiederum den Verderb hinauszögert.

Erhitzen

Durch das Erhitzen werden eine ganze Menge Lebensmittel länger haltbar gemacht. Das ist zum einen die Milch, die pasteurisiert oder ultrahocherhitzt als H-Milch vorkommt oder das Obst aus dem Garten, das durchs Kochen zu köstlicher Marmelade verarbeitet wird. Übrigens bleiben bei der Pasteurisierung die Vitamine so gut wie erhalten.

Das Einwecken gehört ebenfalls dazu, weil die frisch eingekochten Früchte für Kompott und für Marmelade so auch haltbar verschlossen sind. Im industriellen Gebrauch ist für die Sterilisation ein sogenannter Autoklav zuständig, der wie ein riesiger Schnellkochtopf fungiert und mit hohem Druck und einer Temperatur von bis zu 130° C arbeitet. Auf diese Weise ist es fast unmöglich, dass irgendein Keim überlebt.

Unter das Erhitzen fällt natürlich auch das Räuchern, was nicht unterschlagen werden sollte. Mithilfe des Rauchs und in Kombination mit dem Garen („Heißräuchern“) einerseits oder der Trocknung („Kalträuchern“) andererseits wird so die Haltbarkeit verlängert. Das verwendet man häufig bei Fisch oder Schinken.

Weitere Methoden zu Verlängerung des Haltbarkeitsdatums

Um zum Beispiel ein Stück Fleisch länger aufbewahren zu können, kann man es einsalzen oder pökeln. Bei Früchten eignet sich das Kandieren dazu. Die Gärung ist auch eine gängige Methode, die bei der Herstellung von Alkohol oder Käse ihre Anwendung findet. So gibt es die alkoholische, die Essig- und die Milchgärung.

Wie Sie sehen können, ist die Konservierung von Lebensmitteln auf mannigfaltige Art und Weise möglich und das sowohl im privaten Bereich als auch in der Industrie. Vielleicht haben Sie ja Lust, die eine oder andere Methode einmal auszuprobieren, um zum Beispiel Ihr Obst aus dem Garten als Marmelade zu genießen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.